Refresher- Kurs zur Hygiene bei der Aufbereitung von Medizinprodukten

Lehrgangstermin: 11.2022 von 09:00 Uhr – 16:30 Uhr

>> ANMELDUNG DOWNLOAD HIER <<

Lehrgangsziel:

Auffrischung der Kenntnisse zur Aufbereitung von Medizinprodukte, Erfüllung der Fortbildungspflicht

 

Lehrgangsinhalte

Rechtliches zur Hygiene bei der Aufbereitung von Medizinprodukte

Aufbereitung semikritischer Medizinprodukte  – Ultraschallsonden

Sinnvolle Impfungen des Personals

Validierung von Aufbereitungsprozessen – auf was ist zu achten?

 

Zielgruppe:

Mitarbeiter aus der Arztpraxis sowie Mitarbeiter aus einer Aufbereitungseinheit eines Krankenhauses (AEMP)

 

Zertifikat:

Nach dem Refreshertag wird mit eine Teilnahmebescheinigung der DGSV e.V.  ausgestellt.

 

>> ANMELDUNG DOWNLOAD HIER <<

  • nach den Richtlinien der Dt. Gesellschaft für Sterilgutversorgung e.V.
  • 8 MPBetreibV

Lehrgangstermin: 11. – 05.11.2022 und 10.-11.11.2022

>> ANMELDUNG DOWNLOAD HIER <<

Lehrgangsziel:
Innerhalb dieses Lehrgangs werden Kenntnisse vermittelt, die gemäß §8 der Medizinprodukt -Betreiberverordnung (MPBetreibV) in Verbindung mit den Richtlinien des Robert-Koch-Instituts (RKI) und des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) zu den „Anforderungen an die Hygiene bei der Aufbereitung von Medizinprodukten“ gefordert werden.

Die Notwendigkeit eines funktionierenden Hygienemanagements im niedergelassenen Bereich wird auch vom Gesetzgeber immer mehr gefordert. Der Praxisinhaber ist für die Qualität der Versorgung seiner Patienten verantwortlich. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden sind Arztpraxen aufgerufen, einen Hygienebeauftragten zu benennen und auszubilden.

 

Lehrgangsinhalte (gem. DGSV-Richtlinien):

Einführung

Relevante Gesetze und Verordnungen,

Aufbereitung von Medizinprodukten,

Instrumentenkunde, Verpackung, Sterilisation,

Grundlagen der Mikrobiologie / Epidemiologie,

Grundlagen der Hygiene in der Praxis,

Grundlagen Reinigung / Desinfektion / Desinfektionsplan,

Qualitätsmanagement / Hygienemanagement

Arbeitssicherheit / Arbeitsschutz

 

Die Kursdauer beträgt

44 Unterrichtseinheiten (1 UE = 45 Minuten)

Unterrichtszeiten: 09:00 – 17:30 Uhr

 

Zielgruppe:

MitarbeiterInnen mit staatl. anerkanntem med. Fachberuf, die mit der Aufbereitung von Medizinprodukten und der Hygiene betraut sind.

 

Zertifikat:

Der Kurs beinhaltet zwei schriftliche Multiple-Choice-Prüfungen. Die erfolgreiche Teilnahme wird mit je einem Zeugnis, dem DGSV e.V. -Zertifikat und einem Zertifikat für Hygienebeauftragte/r bescheinigt.

 

 

>> ANMELDUNG DOWNLOAD HIER <<

Die diesjährige Generalversammlung der ägnw findet noch einmal in virtueller Form am 29.6.2022 statt. Neben dem Rückblick auf das Jahr 2021 wird der Blick auf die aktuelle berufspolitische Diskussion und die anstehenden KV Wahlen gelegt werden.

Das Land Niedersachsen hat 5 Kommunen ausgewählt, in denen in Pilotprojekten regionale medizinische Versorgungszentren konzipiert und realisiert werden sollen. In zwei dieser Regionen hat die ägnw Management GmbH die Businesspläne erstellt.

Der Landkreis Cuxhaven und die Gemeinde Wurster Nordseeküsten haben nun die Trägergesellschaft für ein solches regionales und medizinisches Versorgungszentrum gegründet. Die Geschäftsführung wurde über einen Geschäftsbesorgungsvertrag der ägnw Management GmbH übertragen, Geschäftsführer ist Dr. Andreas Rühle.

„Wir freuen uns, dass diese besondere Einrichtung in kommunaler Trägerschaft nun in die Realisierung geht und wir als ärztegenossenschaftliches Unternehmen dies geschäftsführend umsetzen dürfen“, so Rühle.

 

In Niedersachsen gibt es drei Modellregionen, in denen mit Unterstützung des Landes Niedersachsen regionale Versorgungszentren (RVZ) implementiert werden sollen.

Die ägnw Management GmbH hat im letzten Jahr den Businessplan für die Modellregion Nordholz erstellt und ist weiter in der Realisierung des Vorhabens federführend eingebunden. In diesem RVZ in Nordholz sind neben hausärztlichen medizinischen Versorgungszentren auch andere Dienstleister angesiedelt, wie z.B. weitere Facharztpraxen, eine Physiotherapie, eine Tagespflege und ein Sanitätshaus.

Die Inbetriebnahme des RVZ ist für das erste Quartal 2022 geplant.

Auf der diesjährigen Generalversammlung, die wiederum virtuell stattfand, wurde der Aufsichtsrat der ägnw eG neu gewählt. In ihren Ämtern bestätigt wurden Andreas Ueberschär, Paul Kathmann und Rüdiger Bangen. Neu in den Aufsichtsrat gewählt wurden Klaus-Peter Schaps und Ralph Lübbe. Letzterer gehörte dem Gremium bereits schon einmal an.

Der Vorsitzende des Aufsichtsrates, Andreas Ueberschär, danke Dagmar Rauch für ihre bisherige Tätigkeit in dem Gremium.

Aufgrund der guten wirtschaftlichen Situation der ägnw eG und ihrer Tochterunternehmen haben Vorstand und Aufsichtsrat beschossen, für das Jahr 2021 wie schon im Vorjahr keinen Mitgliedsbeitrag zu erheben. Diese Möglichkeit wurde im vergangenen Jahr durch eine Satzungsänderung geschaffen. „Wir sind sehr froh, dass uns der Erfolg und die wirtschaftliche Unabhängigkeit der ägnw hierzu in die Lage versetzt“, so der Vorstandsvorsitzende Dr. Tilo Brunnée.

Die Haus- und Fachärztetage in Cloppenburg und Westerstede sollen dieses Jahr in der üblichen Form als Präsenzveranstaltung stattfinden.

Programm und Einladung werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Die KV Niedersachsen versendet „Bescheide über die Honorarkürzung in Folge des nicht erfolgten Anschlusses an die Telematikinfrastruktur“ an diejenigen Praxen, welche den TI-Konnektor nicht installiert haben. Die Honorarkürzung betrifft jeweils das abgerechnete Quartal.

Wir gehen aufgrund einer zwischenzeitlich an uns erfolgten Zusicherung der KV Niedersachsen davon aus, dass es ausreichend ist, wenn alleine gegen den Honorarkürzungsbescheid Widerspruch eingelegt wird.

Den Praxen, die den TI-Konnektor nicht installiert haben und deren Honoraranspruch für das jeweilige Quartal pauschal gekürzt worden ist, empfehlen wir, innerhalb eines Monats nach Zugang des Honorarkürzungsbescheids Widerspruch einzulegen.

Einen Musterwiderspruch mit Begründung und einem Antrag auf Ruhendstellung Ihres Widerspruchsverfahrens bis zum rechtskräftigen Abschluss des in Niedersachsen von uns eingeleiteten Musterverfahrens finden Sie nachfolgend zum Download.

Falls Sie den TI-Konnektor bereits installiert haben: Bitte denken Sie daran, ebenfalls innerhalb eines Monats nach Zugang auch gegen den Honorarbescheid für das jeweilige Quartal Widerspruch einzulegen, sofern die Erstattungen im Zusammenhang mit der Installation und/oder dem Betrieb Ihres TI-Konnektors nicht vollständig erfolgt sind. Hierzu finden Sie ein Widerspruchsmuster ebenfalls auf dieser Seite. Weitere Informationen erhalten Sie auch hier:  https://www.medi-geno.de/wichtiges_zu_den_musterklagen_zum_ti_konnektor_1#muster

Hinweis: Die Rechtslage zur gesamten Thematik ist noch unklar. Wir versuchen derzeit im Rahmen eines Musterverfahrens gegen die KV Niedersachsen eine Klärung der Rechtslage herbeizuführen. Für den Erfolg der Widerspruchs- oder Klageverfahren kann von uns keine Gewähr übernommen werden. Die Verwendung des Musterwiderspruchs erfolgt auf eigene Gefahr. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass durch die Ärztegenossenschaft Niedersachsen-Bremen keine Rechtsberatung erfolgen darf. Soweit erforderlich, wenden Sie sich bitte an Ihren Rechtsbeistand.

Die KVN und die ÄKN haben heute einen Brief an die Minister Frau Dr. Reimann und Herrn Pistorius sowie die 132 Landtagsabgeordneten versandt, indem sie sich gegen die beabsichtigte „Zwangsverpflichtung“ von Ärztinnen und Ärzten wehren. Das Schreiben wird unterstützt von vielen Berufsverbänden, auch von der ägnw. Das Schreiben finden Sie hier.

Brief Landtagsabgeordnete

 

Mitglied werden?

Sie haben Interesse an einer Mitgliedschaft in der ägnw eG Ärztegenossenschaft NiedersachsenBremen?

Dann fordern Sie hier weitere Informationen an.

Termine & Schulungen

Hier finden Sie die Termine und das Anmeldeformular für unsere Schulungen 2017.

zum Kalender